In dem jährlich erscheinenden Wealth Report untersucht die internationale Immobilienberatungsgesellschaft Knigth Frank das Investitionsverhalten der Superreichen. Dabei wurden verschiedene Orte auf der ganzen Welt als diejenigen identifiziert, die man beobachten kann. Wenn wir uns die stärksten Weltmärkte für 2019 ansehen – Paris, Berlin, Kapstadt – wird ein jährliches Preiswachstum von etwa 6% oder 7% prognostiziert. Die meisten globalen Märkte verlangsamen sich, da die Kosten für die Verschuldung steigen, und die Anleger sehen, dass sie sich in den nächsten fünf Jähren an viel weniger aufregende Renditen gewöhnen müssen. Sie müssen sich also auf Orte konzentrieren, die den breiteren Stadtmarkt übertreffen könnten – in einigen Fällen um mehr als 10%.

Im Folgenden werden einige Orte vorgestellt, die einen Blick wert sind:

Castellana Norte, Madrid

In Madrid findet ein Immobilienboom statt. Der Stadtteil Charmartin, in dem sich das Stadion von Real Madrid befindet und der zu den exklusivsten Vierteln der Stadt zählt, erlebt aktuell eine Umgestaltung – das Projekt Castellana Norte. Der Bahnhof wird umgebaut, es entstehen zahlreiche neue Wohnungen. Eine Wohnung mit zwei Schlafzimmern soll dort für rund 670.000 Euro erhältlich sein. Demzufolge eignet sich Castellana Norte ideal für kurzfristige Investitionen. Es wird ein Preisanstieg von rund 9 Prozent in diesem Jahr erwartet.

Lucca, Toskana

Auch Lucca in der Toskana soll einen genaueren Blick wert sein. Dort tummeln sich weniger Touristen als in den Hochburgen wie Florenz oder Pisa. Die Stadt ist im Renaissance-Stil gehalten: Gepflasterte Straßen, schöne alte Kirchen, traditionelle Restaurants. Es ist eine pulsierende Fußgängerzone mit wunderschöner Landschaft, aber die Küste und der Flughafen Pisa sind in 30 Minuten erreichbar. Die Bewohner sagen, es hat ein Mikroklima mit milden Wintern und weniger bedrückender Sommerhitze. Eine Wohnung mit drei Betten soll für 800.000 Euro erworben werden können. Es wird prognostiziert, dass die Preise in diesem Jahr um 6 Prozent steigen werden.

Arrondissement, Paris

Das 11. Arrondissement überzeugt mit seinen zahlreichen, besonderen Lokalen, diversen Boutiquen und Wahrzeichen wie der Bastille. Ein hippes, vielseitiges Viertel, ideal für Feinschmecker und Weinliebhaber. Ein Quadratmeter kostet dort durchschnittlich 11.000 Euro. Im vierten Quartal des letzten Jahres stiegen die Preise sogar bis auf 15.000 Euro an. Die Preise werden noch in diesem Jahr um bis zu 10 Prozent ansteigen dürfen.

 

Les Trois-Chêne, Genf

Les Trois-Chêne beschreibt die Region, die die Gebiete Chêne-Bougeries, Chêne-Bourg und Chêne-Thônex umfasst. Von dort sind der Flughafen Genf sowie eines der besten Skigebiete der Alpen leicht erreichbar. Zudem sind in letzter Zeit viele neue Geschäfte und Restaurants entstanden. Eine Wohnung mit zwei Schlafzimmern kann für etwa 700.000 Euro erworben werden. In diesem Jahr dürften die Preise um rund 7 Prozent anziehen.

 

Westküste, Barbados

Die Küstenregion steht für Luxus: Traumhafte Strände, Villen, teure Restaurants am Wasser. Die Preise für Eigentumswohnungen sind in den letzten fünf Jahren um etwa 20 Prozent gefallen. Eine Zwei-Schlafzimmer-Wohnung gibt es ab etwa 220.000.Euro. Die Preise dürften in diesem Jahr wieder um rund 8 Prozent  steigen.

 

 

Applecross, West-Australien

Applecross ist ein Vorort am Flussufer von Perth. Das neu entstandene Viertel, Applecross Central, bietet zahlreiche neue Wohnungen, Hotels, Geschäfte und Kulturräume. Im Jahr 2019 wird ein Preisanstieg von rund 10 Prozent erwartet.

 

 

St. Kilda Road, Melbourne, Australien

Die St. Kilda Road gilt als eine der trendigsten innerstädtischen Vorstadtstraßen Australiens und ist umgeben von diversen coolen Stadtvierteln mit angesagten Vintage-Boutiquen sowie handgefertigten Schreibwaren- und Ledergeschäften. Unschöne Bürogebäude aus den 1980er und 1990er Jahren müssen hochwertigen Hochhäusern weichen. Auf diese Weise soll die überwältigende Nachfrage von abgehobenen Babyboomerinnen und Babyboomern, die sich aus den Vororten zurückziehen und einen kosmopolitischeren Lebensstil anstreben, gedeckt werden. Wohnungen mit einem Schlafzimmer sind für rund 230.000 Euro erhältlich. In diesem Jahr wird mit einer Preissteigerung von rund 8 Prozent gerechnet.

Seaport District, Boston, Massachusetts

Der Seaport District ist ein wiederbelebtes Küstenviertel in South Boston und überzeugt durch Kunst und schicke Fischrestaurants an der Uferpromenade. Sukzessive Entwicklungswellen, die Ende der 90er Jahre einsetzten, haben diesen historischen Teil von South Boston verändert. Lagerhallen und Bahnhöfe im ehemaligen Schifffahrtshafen wurden umfunktioniert oder durch Industrial-chic Umbauten und modernste Glaswolkenkratzer ersetzt. Auch hier wird eine Preiserhöhung von etwa 10 Prozent in diesem Jahr prognostiziert.

Pasadena, Kalifornien

Die Kombination aus Kunst und Kultur, Geschichte und Architektur, erstklassigen Restaurants und schönen Stadtvierteln macht Pasadena zu einem wunderbaren Ort zum Leben. Pasadena ist 20 Autominuten von der Innenstadt LAs entfernt. Der Immobilienmarkt dort sei nach wie vor erschwinglich. Ein Haus mit zwei Schlafzimmern könne für rund 465.000 Euro erworben werden. In 2019 dürften die Preise um rund 7 Prozent klettern.

 

 

Alabang, Metro Manila, Philippinen

Auch Alabang sollten Investoren zufolge beobachten. Dort gibt es aktuell eine Vielzahl riesiger Infrastruktur- und Entwicklungsprojekte. Die Stadt auf den Philippinen eigne sich vor allem für mittel- bis langfristige Investitionen. In diesem Jahr dürften die Preise bis zu 12 Prozent ansteigen.

 

 

Share on